Sauna in Dachschräge

Hier der Bereich wo Du technische Fragen stellen kannst und Deine eigene Erfahrungen für die Allgemeinheit veröffentlichen kannst.
SouthSide
Beiträge: 12
Registriert: 19. September 2021, 15:06

Sauna in Dachschräge

Beitrag von SouthSide »

Hallo Zusammen,

mein Name ist Fabian - ich komme aus Bayern und bin neu hier. Außerdem seit kurzem stolzer Häusle-Besitzer.
Zwar ist noch nicht alles fertig, dennoch kommt der Winter und ich will ne Sauna im Bad.
Da es leider für meine Dachschräge keinen passenden Bausatz gib, muss eben selbst was gebaut werden.

Holzkonstruktion:
Vorhandenes Konstruktionsholz in 12x6 und 6x4 -> 6 cm Dämmung.
Abstand der Balken; 62cm, sodass Rockwoll Dämmung mit 62,5 x 100 cm dazwischen passt.

Davor: Alu/Dampfsperre.
Darauf: kleine Konterlattung für den Abstand Dampfsperre / Innenverkleidung. Frage: Notwendig? Wenn ja, wie viel Abstand?
Dann: ThermoEspe in ca 2cm Stärke als Nut/Feder - oder vielleicht handgehacktes Altholt. noch unsicher.

Ofen soll ein Havari Bio-Kombiofen mit 9kw sein.

Die Sauna hat ca 220cm x 195xm Innenmaß - 2 Meter Höhe. -> ca 8m² (Dachschräge!)

Liegefläche: auf "nur" 80 cm Höhe ein "L" mit 2,2 auf 1,95, wobei die Bank unter der Dachschräge 80 cm breite hat, die andere 60cm.
Zusätzlich eine kleine Bank auf 40cm Höhe für die Füße - notfalls kann man da auch liegen, aber ist zu nah am Boden. Breite auch nur 40cm.

Hinten möchte ich eine Beleuchtete Salzwand einbauen, Decke mit Glasfaser-Sternenhimmel beleuchten.

Die Front soll komplett aus Glas sein, da damit die Badezimmergröße nicht kleiner wirkt. Gesagt wird, pro 1m² Glas ca 1,5m² Heizvolumen dazurechnen. Würdet ihr das auch so digital sehen? Dann käme ich auf 18m³ :/

Ich habe Fotos der Konstruktion im Anhang.
Meint ihr das passt? =)

Hätte mir jemand von euch einen Tipp wegen Zuluft/Abluft? -> Position?

Übrigens: Links und rechts hat die Sauna ca 40cm Abstand zur Wand, hinten gut 80cm, an der Dachschräge nur 5-10cm, an der Decke wieder gute 50cm.

Viele Grüße und bis bald,
Fabian
Dateianhänge
5.JPG
5.JPG (129.58 KiB) 7836 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (93.19 KiB) 7836 mal betrachtet
1.JPG
1.JPG (166.59 KiB) 7836 mal betrachtet
Benutzeravatar
norbert
Site Admin
Beiträge: 650
Registriert: 19. Dezember 2004, 14:46
Wohnort: Usingen

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von norbert »

Hallo Fabian,

warum der viele leere Platz (vor allem links und rechts)?

Betreffend Abluft: hängt von den Gegebenheiten ab. Wie groß (Quadratmeter) ist das Bad (abzüglich Saunabereich)? Ggfs. reicht die Abluft in den Raum hinaus. Je nach Bauweise die Abluft direkt nach draußen. Natürlich nicht wenn es ein Neubau ist (wegen der Dämmung. Da müsste man mehr wissen.

Grüße

Norbert
SouthSide
Beiträge: 12
Registriert: 19. September 2021, 15:06

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von SouthSide »

Hallo Norbert,

danke für deinen Kommentar.
Der "viele" leere Platz; Dass die Sauna nicht zu groß wird. DIeses Volumen muss ja auch aufgeheizt werden und die Größe denke ich ist vollkommen ausreichend.
Die Seitenverkleidung würde aber klappbar sein, sodass dieser Platz als Bad-Stauraum verwendet werden kann.

Abluft: Ja, Neubau. Abluft würde ich über den Raum machen, der Raum hat Fenster zum Direkt Lüften und zusätzlich ne Zentrale Belüftung, die abhängig von der Feuchte im Raum arbeitet.
Meine Frage zielte eher auf die Sauna selbst, wo hier Frischluft und Abluft "sinnvoll" ist.

Danke und viele Grüße,
Fabian
Benutzeravatar
norbert
Site Admin
Beiträge: 650
Registriert: 19. Dezember 2004, 14:46
Wohnort: Usingen

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von norbert »

Hallo Fabian,

Frischluft direkt beim Ofen auf Bodenhöhe. Siehe hier bei mir: https://saunabauen.de/steine-und-anheizen.html (unten bei Anheizen die erste)

Abluft gegenüber in etwa 40 cm Höe. Direkt unter der tieferen Liege.

Grüße

Norbert

PS: was hast Du da mit Sketchup rechts reingezaubert? Sieht aus wie ein Lausprecher oder Infrarotstrahler?
SouthSide
Beiträge: 12
Registriert: 19. September 2021, 15:06

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von SouthSide »

:)
Genau, das soll ein Infrarot-Strahler sein.

Okay, also von der Sauna 2 Öffnungen ins Bad.
-> Zuluft unter Ofen auf ca 10 cm Höhe, Abluft ebenfalls in Bodennähe ca 40cm.

Was sagst du zum Thema Glasfront und Heizleistung?

Danke,
Fabian
Benutzeravatar
norbert
Site Admin
Beiträge: 650
Registriert: 19. Dezember 2004, 14:46
Wohnort: Usingen

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von norbert »

Zur Leistung: bei 9 Kw für 8 Kubikmeter kein Thema. Es würden ja 6KW reichen :D . Siehe hier: https://saunabauen.de/q-a.html#a1521

Die Glasfront ist nun mal schön und Wohnlich. Klar benötigst Du mehr Leistung. Aber es ist ja auch ein Stück Luxus und da darf man mal ein wenig Strom "verschwenden". Das wird ja kein 24 Stunden Betrieb.

Grüße

Norbert
matte1987
Beiträge: 5
Registriert: 19. November 2020, 06:45

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von matte1987 »

Hallo,
wie ging's denn weiter mit deinem Projekt?

Grüße
SouthSide
Beiträge: 12
Registriert: 19. September 2021, 15:06

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von SouthSide »

Hallo,
Ich musste bis vorgestern auf meine Dämmung (Hanf) warten, daher leider nicht zu viel passiert. Aber auch das Innenholz wird erst in kW 2-3 geliefert, also kein Druck :))
Dämmung habe ich gestern eingebaut und morgen kommt die Alufolie.
Challenge bei der Dämmung; wie schneiden. Nach gefühlt 100 versuchen mit Werkzeugen und Sägen dann ganz einfach mit der Kreissäge gemacht. Wichtig nur; Säge regenmäßig reinigen und von den Handhaaren befreien.
Jetzt riecht das ganze Bad extrem nach "Hasenstall"... Der Geruch verschwindet wieder, aber ist momentan schon Extrem... :)
So schaut es aktuell bzw noch während der Dämmungsphase aus. (Bild kann ich aktuell vom Hand nicht hoch laden, da zu große Datei)
Viele Grüße
LoboMarunga
Beiträge: 6
Registriert: 8. Dezember 2020, 14:17

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von LoboMarunga »

Hi!

Ich plane gerade eine Sauna mit recht ähnlichen baulichen Gegebenheiten, allerdings im Altbau.
Im Prinzip habe ich eher eine Frage: Warum hast Du überhaupt in Sandwichbauweise gearbeitet und nicht direkt aus den Konstruktionshölzern Wände und Decke gestellt? Falsches Holz?
Ja, mir ist bewusst, dass man dazu Nut und Feder einfräsen müsste, aber Deine Beschreibung macht den Eindruck, als wärst Du handwerlich nicht ganz unbegabt.
SouthSide
Beiträge: 12
Registriert: 19. September 2021, 15:06

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von SouthSide »

Hallo - verstehe ich deine Frage richtig; Warum habe ich nicht die Elemente zusammengebaut in der Werkstatt und dann Vorort nur aufgestgellt?
Falls das die Frage war;
Ich habe bis heute noch kein Holz für die Verkleidungen -> also hätte ich bis heute noch fast nix... :)
Und durch dieses nacheinander, kann man eben noch viel direkt Vorort entscheiden und probieren.
Ich hänge mal einen aktuellen Stand an :)

Die Steine hinten wurden natürlich versetzt eingebaut. Die Trocknungslüftung ist beim Saunieren geschlossen.

Türe plane ich mit wenig Luft nach unten, nur ca 1cm.

Nachtrag: Diese schrägen Latten oben dienen nur aktuell der Stabilisierung. Die Vertäfelung wird dann diese Aufgabe übernehmen... :)
Dateianhänge
SaunaBau.JPG
SaunaBau.JPG (160.4 KiB) 5790 mal betrachtet
logaems
Beiträge: 7
Registriert: 4. Januar 2022, 14:45

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von logaems »

Hallo SouthSide,

da wäre ich fast an diesem Faden vorbeigelaufen, da ich meine Saune nicht in eine Dachschräge baue, du bist aber gearde and genau den Dingen, über die ich mir gerade Gedanken mache, deshalb erlaube die Ausfragerei.

Schön zu sehen, dass du auch viel selber baust und ähnlich, wie ich es plane (Salzwand, gesamte Glasfront, .
Gerade überlge ich, ob ich dampfsperren soll, oder nicht. Da ich alternativ an diffsionsoffen gedacht habe, möchte ich momentan einen Mittelweg gehen. Der sieht papierkaschierte Alufolie vor, nur nicht abgedichtet verklebt, sondern eher als Dampfbremse verbaut und mit direkt darauf montierten Profilbrettern. Von einem Folienhersteller habe ich gelesen, dass man in Saunen, die Decke der Kabine nicht mit Alufolie versehen soll. Wie ist deine Materialwahl?

Besonders interessiert mich auch deine Salzwand, da ich gleiches plane. Du scheinst dich nicht für ein System, sondern für Eigenbau entschieden zu haben. Kannst du näher beschreiben, wie du die Salzwand konstruieren und einbaust? Wie du sie in sich verbaust (kleben, stapeln, mörteln?), sie rahmst, die LEDs austauschbar machst, sie in die Saunawand integrierst (oder auf die wand aufsetzt), etc. Die Salzwand wirft bei mir momentan die meisten Fragen auf.

Liebe Grüße
SouthSide
Beiträge: 12
Registriert: 19. September 2021, 15:06

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von SouthSide »

Hallo,

was ich alles falsch mache, kann ich dir erst sagen, wenn ich es weiß.
Für mich gehört die Dämmung gegen Feuchte aus der Sauna (Dampfbetrieb möglich) geschützt, daher überall die Dampfsperre zw Sauna innen und Dämmung. Dämmung zu Raumluft ist natürlich offen.

Salzwand;
Ich habe einen Rahmen aus Banklatten 80x30 gebaut und umlaufend eine ca 5mm Nut eingefräst. Mit einem 2k-Salzsteinkleber habe ich dann die Steine Reihe für Reihe eingesetzt und umlaufend verklebt.
Diesen gesamten Rahmen habe ich wie im Bild erkennbar auf ein Profilholz gestellt - von unten verschraubt und oben mit 2 Winkeln nochmals an die Sauna-Rückwand verschraubt. Die LEDs sind auf dünne Holzlatten geklebt, die innerhalb dieses Rahmens platz finden. (siehe vorheriges Bild).
Sollte mal n LED-Steifen kaputt gehen (sollte eig. nicht passieren) muss ich tatsächlich die Vertäfelung oberhalb und unterhalb des Rahmens entfernen und die Schrauben am Winkel und unten am Balken lösen, dann kann ich diesen ganzen Rahmen wieder herausnehmen und von hinten den LED-Steifen austauschen. Ist also etwas mehr aufwand als ne Glühbirne zu wechseln, aber auch in ner halben Stunde erledigt. Ich riskiere es ;)

Soweit deine Fragen beantwortet? :)
Dateianhänge
Salzsteine.JPG
Salzsteine.JPG (151.04 KiB) 5737 mal betrachtet
SouthSide
Beiträge: 12
Registriert: 19. September 2021, 15:06

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von SouthSide »

Frage an die Community;

Welche Beschläge für Glas/Glas könnt ihr Empfehlen?
Es gibt selbstschließende - aber die sind sehr teuer?!
Alternativ "normale" und ne Art Magnethalterung oder so...

Habt ihr Tipps oder Ideen für nen Sparfuchs? =)

Danke!
logaems
Beiträge: 7
Registriert: 4. Januar 2022, 14:45

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von logaems »

Hallo SouthSide,

ich würde den Weg mit geeigneten Scharnieren gehen. Die mögen etwas teurer sein, aber zum einen sind Saunabeschläge für Saunen geeignet, zum anderen sind sie halt selbstschließend. Will man sich die durch eine Glas/Glas-Front geschaffene Klarheit durch eine gebastelte Magnethalterung trüben lassen?

So eine Magnethalterung muss einiges aushalten, denn die Tür wird da das ein oder andere mal ungebremst gegendonnern ... und Geld kostet die auch.

Ich bin klar für gute selbstschließende Saunabeschläge ... kommen bei mir auch rein.
LoboMarunga
Beiträge: 6
Registriert: 8. Dezember 2020, 14:17

Re: Sauna in Dachschräge

Beitrag von LoboMarunga »

SouthSide hat geschrieben: 12. Januar 2022, 12:02 Hallo - verstehe ich deine Frage richtig; Warum habe ich nicht die Elemente zusammengebaut in der Werkstatt und dann Vorort nur aufgestgellt?
Falls das die Frage war;
Ich habe bis heute noch kein Holz für die Verkleidungen -> also hätte ich bis heute noch fast nix... :)
Und durch dieses nacheinander, kann man eben noch viel direkt Vorort entscheiden und probieren.
Ich hänge mal einen aktuellen Stand an :)

Die Steine hinten wurden natürlich versetzt eingebaut. Die Trocknungslüftung ist beim Saunieren geschlossen.

Türe plane ich mit wenig Luft nach unten, nur ca 1cm.

Nachtrag: Diese schrägen Latten oben dienen nur aktuell der Stabilisierung. Die Vertäfelung wird dann diese Aufgabe übernehmen... :)
Hallo und zuerst einmal sorry für die späte Reaktion...

Nein, ich meinte nicht, warum Du es nicht woanders zusammenbaust. Ich habe mich gefragt, warum Du überhaupt einen Holzrahmen mit Dämmung baust anstatt von vorneherein aus dem Konstruktions(voll?)holz eine Massivholzsauna zu bauen!? Natürlich müsstest Du dazu genug haben...

Die Frage nach den Scharnieren sehe ich übrigens exakt wie mein Vorredner. Klar geht es mit "normalen", aber spezielle haben einfach unbestreitbare Vorteile.
Antworten