Bad als Sauna

Das allgmeine Forum rund um das Sauna (selbst) bauen. Hier ist Platz für Anregungen zur Webseite, zum Forum und Interessantes was nicht direkt mit dem Bau oder der Nutzung zu tun hat.
Antworten
TomTom
Beiträge: 2
Registriert: 3. Oktober 2021, 10:48

Bad als Sauna

Beitrag von TomTom »

Hallo,

nachdem ich mich nun immer mal wieder zu verschiedenen Themen hier im Forum informiert habe komme ich nun zu meinem "hoffnungslosen" Fall. Ich habe einem sehr kleinen Raum im Dachgeschoss (Länge 250 cm, Breite 180cm, Höhe Kniestock 1m ansteigend auf 230cm) in dem sich ein Bad mit Dusche, WC und Waschbecken sowie Dachfenster befindet. Dieser Raum wird komplett renoviert und neu gestaltet, soll aber die vorherige "Bad" Funktionen beibehalten und zusätzlich eine Saunaliege auf ca. 55cm Höhe unter dem Kniestock erhalten. Da ich keinen anderen geeigneten Raum habe wäre dies die einzige infrage kommende Möglichkeit den Raum selbst zur Sauna zu machen. Mir ist vollkommen klar dass jetzt viele die Hände über den Kopf zusammen schlagen werden und sagen sowas geht gar nicht und ich soll mir einen anderen Platz im Keller, in der Garage, im Garten etc. suchen und dort eine richtige Saunakabine reinbauen......habe ich aber leider nicht, deshalb bitte keine solchen wenig hilfreichen Kommentare. Dieser Saunaraum soll auch nur eine immer verfügbare Ergänzung zu einer öffentlichen Thermen- und Saunalandschaft sein in die ich gehe wenn ich dort mal einen Wellnesstag verbringen will, insofern würden mir auch eingeschränkte "Saunafähigkeiten" in dem Bad-/Saunaraum reichen. D.h. z.B. brauche ich dort keinen Aufguss, und eine Lufttemperatur von ca. 60-70 °C auf ca. 55cm Liegenhöhe würde mir auch reichen.

Allerdings fallen mir eine ganze Menge Knackpunkte ein die es zu beachten gilt bzw. gelöst werden müssten damit eine solcher Saunaraum technisch überhaupt geht und sicher funktioniert. Ohne das Schäden an Materiel und Bausubstanz eintreten. Deshalb  möchte ich diese zu einer technisch sachlichen Diskussion stellen ob und wenn ja und welchen Randbedingungen diese lösbar sind. Dazu gehören:

- Dachfenster (Temperatur und Thermoschockbeständigkeit)...von Velux gibt es z.B. sogenannte Thermofenster mit getempertem? Verbundglas.....ist so etwas ausreichend?

-Saunaofen unter 230cm Dachschräge, allerdings muss Heißluft dann um Duschrückwand herumfließen auf niedrigeres Höhenniveau...geht das?

-Duschrückwand (da soll der Saunaofen dahinter) gemauert oder im Trockenbau, welches Material?

-Abstände Saunaöfen von Wänden ? geht das wenn dieser von 3 Seiten von Wänden möglichst eng umschlossen ist ?

- welche Saunaofenleistung wenn außer Zwischensparrendämmung Dach die Wände nicht weiter gedämmt sind? Ich hätte hier an 9 KW oder sogar 11KW gedacht

- Duschkabine aus Glas....in einem Infoblatt werden für Sicherheitsglas 150K Thermoschockbeständigkeit genannt...reicht das auch bei Kontakt mit 10 °C Dusch-Wasser oder gilt der Wert nur für Luft?

- Brausekopf / Stange in Dusche...Materialien?

-Lichtschalter, Licht, evtl. Steckdosen im Raum? Materialien? elektrische Sicherheit? maximale Montagehöhe?

- Welche Decken / Dampfsperre / ?

- oder Raum komplett gefließt (auch Deckenschräge?) Dann keine Dampfsperre da Fließen"dicht"?

- Tür- und Fenstergriffe damit man sicht nicht die Finger verbrennt?

- alle potentiellen Kontaktbereiche mit heißen Teilen mit Holzlattung verkleidet?

- Spiegel und (Holz?)Waschbecken die für Temperatur geeigent sind??

- Spülkasten WC (hinter Vormauerung)  für Temperatur geeigent ?

- Klohdeckel für Temperatur geeigent (soll während Saunagnag nicht benutz werden aber natürlich auch nicht kaputt gehen)

- WC Papier auf Klohrollenhalter, verklebt das oder Brandgefahr?

- Temperaturstabilität/elektrische Sicherheit Stromkabel in wamen/heißen Wänden?

- Wasserhahn Waschbecken, Dichtungen?

- was sagt die Gebäudeversicherung dazu, ist das Versicherungskonform hinzukriegen?

Was habe ich vergessen? Hat jemand sowas schonmal gemacht ? Oder ist das wirklich ein hoffnungsloser Fall der sich auch mit unkonventionellen Lösungen, Kreativität und Sachvertsand nicht lösen lässt?

Viele Grüße

TomTom
Benutzeravatar
norbert
Site Admin
Beiträge: 632
Registriert: 19. Dezember 2004, 14:46
Wohnort: Usingen

Re: Bad als Sauna

Beitrag von norbert »

Hallo TomTom,

zur Sicherheit dass ich Dein Projekt richtig verstanden habe: Du willst das gesamt Bad zur Sauna machen? Also die Sanitäre Einrichtung (Waschbecken, Dusche, Rohre, Toilette, Elektrik, Fenster - alles) so zu sagen in der Sauna haben?

Ich nehme es vorne weg (nebst allen anderen Bedenken die ich habe): auf 55 cm Höhe wirst Du keine 60 bis 70 Grad erreichen können.

Warte dann auf Deine Antwort.

Grüße

Norbert
TomTom
Beiträge: 2
Registriert: 3. Oktober 2021, 10:48

Re: Bad als Sauna

Beitrag von TomTom »

Hallo Norbert,

Ja hast du richtig verstanden...das gesamte Bad mit allen Sanitärsnlagen würde zur Sauna werden. Geht so etwas? Was muss beachtet werden und wo liegen die Limits? Was für eine Temperatur könnte ich denn auf 55cm erreichen?

Grüße
TomTom
Benutzeravatar
norbert
Site Admin
Beiträge: 632
Registriert: 19. Dezember 2004, 14:46
Wohnort: Usingen

Re: Bad als Sauna

Beitrag von norbert »

Hallo nochmals,

ehrlich: vergiss das. Du sammelst an die 100 (und mehr Grad) direkt unter der Decke (ist da noch ein Stück flach oder geht es Spitz von 100 auf 230? Alles was höher liegt ab Steckdosen/Schalter, Waschbecken, oberer Bereich der Dusch, Dusche, Spiegel) wird erhitzt. Plastik wird spröde/dünstet aus.

Du wirst kein ordentliches Saunaklima haben (weil nichts mit Holz ist) und umgekehrt (wenn Du holz verbaust) kümmert sich die Feuchtigkeit von der Dusch drum. Nichts in dem Raum ist für diese Temperaturen gemacht.

Auf 55 cm Höhe (da bist Du ja grad mal über dem Rand des Ofens wenn er nicht zu groß ist) wirst Du geschätzte 40 vielleicht Richtung 50 Grad haben. Nehme mal ein Thermometer in die öffentliche Sauna mit und lege ihn auf die unterste Stufe zum Prüfen.

Überlege Dir die Anschaffung einer Infrarotkabine. Da reichen 90x90 cm. Die kriegst Du vermutlich sogar in Deinem Bad unter.

Grüße

Norbert
Antworten